Uganda und Tansania – Highlights Ostafrikas 14 Tage

grosser_gorilla_im_bwindi_park_
Gorillas im Bwindi Park

 

Diese 2-wöchige “Highlight” Safari bietet wirklich die Höhepunkte Ostafrikas. Es werden die Schimpansen und Gorillas in Uganda besucht sowie die weltberühmte Serengeti und der Ngorongoro Krater in Tansania. Neben weiten Savannen, dem größten See Afrikas, dem Bergregenwald und den riesen Tierherden werden auch noch andere sehr schöne National Parks besucht.

Leistungen:

Allradfahrzeug mit aufstellbaren Dach zur besseren Tierbeobachtung inklusive Treibstoff, englischsprachiger Fahrer/Guide, alle National Park Gebühren, alle Übernachtungen mit Halbpension (Frühstück und warmes Abendessen), die Bootstouren und Flughafentransfers

Nicht enhalten: Gorilla Permit 600 US$ p.P. und Schimpansen Permit 150 US$ p.P.

Im April/Mai und November ist das Gorilla Permit für 450 US$ erhältlich!!


Highlights Ostafrikas · Details

1. Tag: Ankunft am Internationalen Flughafen von Entebbe und Transfer in das nur wenige Minuten entfernte familäre Hotel. Am Nachmittag geht es dann mit kleinen Fischerbooten in die Sümpfe des Viktoria Sees um die reiche Vogelwelt und hier im Besonderen den sehr seltenen Schuhschnabel Storch zu sehen.

Lake Victoria View Guesthouse oder Sunset Motel

2. Tag: Auf guter Straße geht es ca 320 km bis Fort Portal. Diese kleine beschauliche Stadt lädt zu einer kurzen Pause ein, bevor es die letzten ca 35 km in die Berge bis an den Kibale Park geht. Die Unterkunft liegt direkt am angrenzenden Regenwald.

Kibale Guest Cottage oder Chimpanzees Guesthouse

3. Tag: Nach dem Frühstück ist die Fahrt in den nur wenige Minuten entfernten Kibale National Park. Hier geht es zu Fuß mit einem Ranger in den primatenreichsten Park Afrikas. Höhepunkt sind sicherlich die Schimpansen die hier besucht werden. Gegen Mittag geht es dann weiter auf guter Straße zum ca 150 km entfernten Queen Elizabeth Park. Die Unterkunft liegt am natürlichen Kazinga Kanal und Tiere kommen bis in das Camp.

Bush Lodge, Buffalo Safari Resort oder Ihamba Safari Lodge

4. Tag: Am Vormittag findet eine ausgiebige Pirschfahrt in diesem landschaftlich sehr Abwechslungs,- und tierreichen Park statt. Am Nachmittag steht eine  Bootstour auf dem natürlichen Kazinga Kanal an, der für seine großen Flusspferd Vorkommen bekannt ist. An den Ufern gibt es auch viele Büffel, Elefanten, Krokodile und Warane zu sehen.

Übernachtung wie am Vortag

5. Tag: Auf schlechter Piste geht die Fahrt in den ca 80 km entfernten Ishasha Sektor. Hier leben große Tierherden und auch die baumkletternden Löwen kommen hier vor, die man mit etwas Glück auch in den Bäumen sehen kann. Von hier geht die Fahrt in die Schweiz Afrikas und zum Bwindi oder Mgahinga National Park. Die Übernachtung hängt davon ab welche Gorilla Gruppe besucht wird.

6. Tag: Heute steht wohl der Höhepunkt einer jeden Uganda Safari an, der Besuch der sehr seltenen Berggorillas. Ein unvergesslicher Moment diesen sanften Riesen so nahe zu begegnen. Aus den Bergen heraus geht es dann an den wunderschönen Bunyonyi See der zum Entspannen einlädt. Die Unterkunft liegt direkt an dessen Ufer.

Birdnest Overseas

7. Tag: Vom  Bunyonyi See geht die Fahrt über die Grenze nach Tansania, direkt an den größten See Afrikas, den Viktoria See. In der Hafenstadt Bukoba wird im Kolping Hotel übernachtet.

8. Tag: Nach dem Frühstück geht es zur zweitgrößten Stadt Tansanias, Mwanza. Sie liegt zwischen großen Felsen die die Ufer säumen direkt am Viktoria See, der südlich umfahren wird. Das schöne Tilapia Hotel liegt mit einem Pool und herrlicher Aussicht direkt am Ufer.

9.Tag: Heute geht es in einen der bekanntesten National Parks der Welt. Der Serengeti. Über den westlichen Korridor fahren wir hinein in die Heimat der großen Tierherden und endlosen Ebenen. Quer durch die Serengeti wird am Abend das Ikoma Safari Camp erreicht, welches direkt an der Parkgrenze liegt, und wo auch viele Tiere durchziehen.

10. Tag: Der ganze Tag steht für ausgiebige Pirschfahrten in der Serengeti zur Verfügung um die riesigen Herden und natürlich die vielen Raubtiere wie Löwen, Geparde usw. zu beobachten. Übernachtung wie am Vortag

Ikoma Safari Camp

11. Tag: Quer durch die Serengeti geht es hinauf in das Ngorongoro Hochland. Allein der Blick vom Kraterrand in die 600 m tiefer liegende Kaldera ist beeindruckend. Über Serpentinen geht die steile Fahrt hinunter auf den Kraterboden wo ein schier unerschöpflicher Tierreichtum herrscht. Fast alles was Tansania an Tieren zu bieten hat ist hier zu Hause. Am späten Nachmittag geht es dann genauso steil wieder hinauf aus dem Krater.

Angani Camp oder Hhando Coffee Lodge

12. Tag: Afrika ist zwar bekannt für seine vielen Tiere, aber auch das Leben der Menschen hier ist sehr interessant. Mit einer Einheimischen wird eine Wanderung in die nahe liegenden Dörfer unternommen und man bekommt einen unverfälschten Eindruck vom Leben der hier lebenden Stämme.

Übernachtung wie am Vortag

13. Tag: Der Tarangire Park ist der letzte National Park auf dieser Safari. Die Schirmakazien und Affenbrotbäume prägen diesen Park. Viele Tiere, vor allem Elefanten, kommen grade zur Trockenzeit aus der umliegenden Massai Steppe an den ganzjährig wasserführenden Tarangire Fluss.

Meru Mbega Lodge

14. Tag: Die Lodge liegt genau zwischen dem höchsten Berg Afrikas, dem Kilimanjaro und dem zweithöchsten Tansanias , dem Mount Meru. Die Lodge organisiert den Flughafentransfer für den Rückflug nach Deutschland oder aber zum Anschlußurlaub nach Sansibar.