Ugandas Höhepunkte 14 Tage

fischerboote_q
Am Kazinga Kanal

 

In diesen 2 Wochen werden ganz in Ruhe die bekanntesten National Parks Ugandas besucht. Der Murchison Falls und Queen Elizabeth Park gehören ebenso dazu wie Kibale mit seinen Schimpansen und Bwindi mit den Gorillas (beides optional). Auf dieser Safari bieten sich ausreichende Möglichkeiten die Parks ausgiebig zu erkunden.


Nicht enthalten:
Gorilla Permit 600 US$ p.P. und Schimpansen Permit 150 US$ p.P.

Allradfahrzeug mit aufstellbaren Dach zur besseren Tierbeobachtung inklusive Treibstoff, englischsprachiger Fahrer/Guide, alle Unterkünfte der Mittelklasse mit Halbpension (Frühstück und warmes Abendessen), alle National Park Gebühren, die angegebenen Bootstouren sowie die FlughafentransfersLeistungen

Im April/Mai und November ist das Gorilla Permit für 450 US$ erhältlich!!


Ugandas Höhepunkte · Details

1. Tag: Ankunft in Entebbe und Transfer in die nur wenige Minuten entfernte familäre Unterkunft. Am Nachmittag geht es dann mit kleinen Fischerbooten in die Sümpfe des Viktoria Sees um die reiche Vogelwelt und hier im Besonderen den sehr seltenen Schuhschnabel Storch zu sehen. Am Nachmittag dann Transfer zur nur knapp 40 km entfernten Hauptstadt Ugandas, Kampala

Lake Victoria View Guesthouse oder Sunset Motel in Entebbe

Forest Cottages oder Kolping Hotel in Kampala

2. Tag: Raus aus dem Chaos der Millionenstadt geht es Richtung Norden. Gegen Mittag wird das Ziwa Rhino Sanctuary erreicht welches Nashörner züchtet und zur Auswilderung vorbereitet. Mit einem Ranger geht es zu Fuß in den Busch zu den Dickhäutern. Die heutige Unterkunft liegt bereits am Murchison Falls National Park.

Heritage Lodge oder Fort Murchison

44
In Kampala

3. Tag: Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der afrikanischen Tierwelt. Auf ausgiebigen Pirschfahrten wird der Tierreichtum des Parks erkundet.

Übernachtung wie am Vortag

4. Tag: Am Vormittag wird wieder eine Pirschfahrt in den tierreichtsten Teil des Parks unternommen. Am Nachmittag geht es dann mit einem Boot hinaus auf den Nil bis zum Wasserfall. An den Ufern liegen große Krokodile und es grasen Büffel und Elefanten. Im Wasser liegen viele Flusspferde die aus nächster Nähe beobachtet werden können.

Übernachtung wie am Vortag

5. Tag: Nach dem Frühstück geht es erstmal mit der Fähre über den Nil bevor wir den Oberlauf des Murchison Wasserfall erreichen. Erst hier bekommt man einen Eindruck von der Kraft des Wassers welches sich hier durch eine nur 8 m breite und 46 m tiefe Schlucht stürzt. Durch den Park geht es weiter Richtung Süden nach Fort Portal. Diese kleine Stadt erreichen wir am Nachmittag.

Rwenzori View Guesthouse

26
Nilfähre im Murchison National Park

 

6. Tag: Durch die Berge geht die Fahrt nach Osten an die Ausläufer des Ituri Regenwaldes des Kongos an dessen Grenze wir uns befinden. Mit einem Ranger geht es zu Fuß in den Wald mit seinen vielen Affen die hier durch die Urwaldriesen springen bis in die Sümpfe und den heißen Quellen die hier aus der vulkanischen Erde sprudeln. Die Rückfahrt führt wieder über Fort Portal an die Grenze des Kibale Parks.

Kibale Guest Cottage oder Chimpanzees Guesthouse

7. Tag: Nur ein paar Minuten sind es zum primatenreichsten Park in Afrika. Zu Fuß geht es mit einem Ranger in den Wald hinein um die hier lebenden Schimpansen zu besuchen. Gegen Mittag geht die Fahrt auf guter Straße am Ruwenzori Gebirge entlang an den Queen Elizabeth Park. Die Unterkunft liegt am natürlichen Kazinga Kanal.

Buffalo Safari Resort, Bush Lodge oder Ihamba Safari Lodge

8. Tag: Am Morgen wird eine weitere Pirschfahrt unternommen während am Nachmittag bereits eine weitere Bootstour auf dem natürlichen Kazinga Kanal stattfindet. Hier leben sehr viele Flußpferde im Wasser und an den Ufern tummeln sich Büffel, Elefanten und Warane.

Übernachtung wie am Vortag

 

25
Bootstour auf dem natürlichen Kazinga Kanal

 

DSCN7802
Hand eines Gorillas in Bwindi

 

9. Tag: Ca 80 km auf einer Piste sind es zum südlichen Teil des Parks, dem Ishasha Sektor. Hier leben neben den großen Tierherden auch die baumkletternden Löwen die mit ein wenig Glück dort zu sehen sind. Danach geht es in die Nebelberge an die Grenze des Mgahinga Parks.

Travellers Rest oder Mucha Hotel

10. Tag: Heute steht wohl der Höhepunkt einer jeden Uganda Safari an, der Besuch der seltenen Berggorillas. Ein unbeschreibliches Erlebnis diesen sanften Riesen so nah gegenüber zu stehen.

Übernachtung wie am Vortag

DSCN7640
Wanderung zu den Gorillas

 

11. Tag: Am Morgen geht es erneut mit einem Einheimischen zu Fuß in den Mgahinga National Park. Diesmal aber zu den Pygmäen die hier in den Bergen an der Grenze des Kongos leben, oder aber zu den seltenen Golden Monkeys die hier auch ihre Heimat haben. Am Nachmittag geht es dann an den wunderschönen Bunyonyi See.

Birdnest Overseas

DSCN7996
Auf dem Bunyonyi See

 

12. Tag: Der heutige Tag steht zum entspannen an. Auf Wunsch kann eine Bootstour unternommen oder ein Kanu ausgeliehen werden. (nicht inklusive. Auch Quad Touren werden angeboten!! Übernachtung wie am Vortag

13. Tag: Nach dem Frühstück geht es zum letzten National Park dieser Safari, dem Lake Mburo. Dieser Park ist hauptsächlich für seine Zebras und die seltenen und scheuen Eland Antilopen bekannt, der größten Antilopen Art in Afrika. Seit einiger Zeit haben sich aber auch wieder einigen Leoparden und ein Löwe angesiedelt. Die Unterkunft bietet einen herrlichen Ausblick von einem Hügel aus auf den Park.

14. Tag: Nach einer kleinen Pirschfahrt am Morgen geht es mit einem Stopp auf dem Äquator zurück nach Entebbe.

Lake Victoria View Guesthouse oder Sunset Motel

15. Tag: Die Unterkunft übernimmt den Flughafentransfer und dann geht es je nach Wunsch zurück nach Deutschland oder nach Sansibar oder auch mit der Fähre nach Ssese Island